Die Pubkameraden-Idee

Mein Traumjob wäre Podcaster, Musiker und Studio-Besitzer. Ein eigenes Tonstudio, wo ich jeden Tag Podcasts aufnehmen kann, mit meiner Band proben und Alben produzieren kann, wäre der schönste Ort auf der Welt, ich würde es nicht mal Arbeit nennen! Aber warum ist das Tonstudio im gleichen Haus wie eine Kneipe? Naja, nach der Bandprobe muss man ja irgendwo an den Tresen, und wenn man in der Kneipe eine kleine Bühne hat, wo man mit der Band spielen kann… dann macht eine Kneipe als weitere Einnahmequelle — neben dem Studio, wo andere Bands zu fairen Preisen ihre Alben, oder andere Podcaster ihren Podcast aufnehmen können — durchaus Sinn, oder?

Das ist der Pub: ein Ort des Zusammenkommens, mit ordentlicher Gastronomie und feinen Getränken. Mit Live-Musik… und einem integrierten Studio. Mein Lebenstraum!

Allerdings ein teuerer Lebenstraum: allein das Gebäude zu bauen, bzw. ein bestehendes Gebäude zu kaufen und dahingehend umzubauen wird sehr teuer. Dann brauche ich aber auch noch Startkapital, vor allem für Personal: ich will die Gastronomie auf keinen Fall selbst betreiben! Dann hätte ich ja keine Zeit mehr um Podcasts aufzunehmen. Also muss ein Wirt her, ein Geschäftsleiter vielleicht, ein Koch, eine Bedienung, und Reinigungspersonal. Und ich brauche ja auch Gehalt, bis der Laden läuft. Ich glaube, wenn man eine Million Euro als Anfangsinvestition, und eine weitere Million für vielleicht die ersten zwei Jahre an laufenden Kosten ganz grob annimmt, dann wäre ich bereit, für 2 Millionen Euro meinen Job zu kündigen und dieses Projekt in Angriff zu nehmen.

Niemand gibt mir 2 Millionen Euro, damit ich mir ein schönes Leben mache: das ist klar. Aber wenn sich alle Fans des Einschlafen Podcasts, und vielleicht ein paar andere Verrückte zusammentun, dann kann es schon was werden. Immerhin wurden schon über 200 000 fast 500 000 Episoden des Einschlafen Podcasts heruntergeladen. Wenn Ihr alle gemeinsam mir diesen Lebenstraum finanziell ermöglicht, habt Ihr selbst auch ganz viel davon: jeden Tag einen frischen Einschlafen Podcast, regelmäßig andere Formate (den Pubkameraden Podcast werde ich dann in einen Berichtspodcast verwandeln, jetzt ist er ja ein Werbe-Podcast) und ständig neue Aufnahmen der Band. Wenn Ihr zu den großzügigeren Unterstützern gehört, winken noch tollere Belohnungen: welche allerdings, muss ich mir noch aussuchen. Das großartigste allerdings wird sein, dass ich persönlich zu Euch hin reise, und Euch was zum Einschlafen vorlese. Also, nicht über den Podcast, sondern selbst, in Person! Nur für Euch!

UPDATE: damit die Einschlafen Podcast Hörer dafür vertröstet werden, dass der Rhythmus erstmal auf eine Episode pro Woche gestreckt wird, habe ich die Zielsumme des Pubkameraden Projekts auf 1 Million Euro gesenkt! Ich würde dann allerdings erstmal ohne Kneipe starten, die kommt dann später dazu. Auf jeden Fall wird es täglich eine Episode Einschlafen Podcast geben, sollte die Summe zusammenkommen!

11 Gedanken zu „Die Pubkameraden-Idee

  1. Oli

    Hallo,
    ich mag deinen Podcast und als angehender Informatiker hab ich natürlich fachlich Respekt vor einem Doktor der Informatik.

    Leider wirst Du dein Ziel nie erreichen können, da Du schon am Ziel bist! Einkommen, Haus, Familie. Risiken kannst Du nicht mehr eingehen und 2 Millionen wird Dir niemand (auch nicht viele Leute).

    Lese jeden Abend deiner Tochter was vor und häng Dir ein Mikro um, dann hast Du schon mal wunderbare “Einschlafen”-Folgen. Längere Folgen kannst Du dann ja am Wochenende machen, wenn Du eine gute Idee hast.

    Ich muss ja zugeben, dass Du da angekommen bist, wo ich hin will. Somit bin ich ein wenig neidisch und muss jetzt mal kurz gemein sein. “haha! Ich trage nur Verantwortung für mich und kann mehr oder weniger machen was ich will. :-P”

    Antworten
  2. Akawee

    Ich seh das anders, 200.000,- Downloads sind das pro Download nur 10,00 € also wenn jeder freiwillig 5,00€ gibt und einen findet/kennt der die Idee gut findet dann haben wir doch die Summe gleich beieinander. Ich habe noch keinen Podcast von Dir gehört aber die Idee finde ich klasse und wer wen nicht wir können so ein Unternehmen finanzieren.
    Daumen hoch und Schulter klopf.

    Antworten
  3. jakob

    Er hat ja schon Recht, auch wenn 200.000 Folgen gedownloadet worden sind, sind das ja nur 1500 oder so Menschen, die dahinterstecken. Trotzdem finde ich deine Podcasts auch toll und wäre mit 30€ dabei :D

    Antworten
  4. Pingback: pubkameraden: ein zweites Mal | die Hörsuppe

  5. Pingback: pubkameraden: mehr Whisky | die Hörsuppe

  6. Jürgen

    Hallo,
    mir gefällt was ihr da bzgl. Whiskyverkostung macht,
    und biete Euch an mal ein paar Samples deutschen Whisky
    zu senden die ihr dann im Podcast Tasten könnt.

    LG
    Jürgen

    Antworten
    1. Toby Beitragsautor

      Hallo Jürgen,
      das klingt spannend, habe erst einmal einen deutschen Whisky probiert (im Schwarzwald, leider bereits vergessen wie er hieß). Machst Du dann bei den Tastings (per Skype) mit? Würde mich freuen!

      Antworten
  7. Owz

    Coole Idee! Auch wenn das fast am anderen Ende von Deutschland wäre würde ich 100€ rein stecken, nur wegen der coolen Idee.

    Grüßla aus Franken!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.